AGB

Veranstaltungen und Fortbildungs-Abo

§ 1 Allgemeines
Allen Leistungen der Aeroletic Akademie – Kai Amberg, Limburger Str. 25, 61462 Königstein (nachfolgend Aeroletic genannt), und Verträgen mit Kunden oder Teilnehmer (im folgenden „Teilnehmer“) einschließlich der Geschäftsanbahnung im Rahmen der theranetic Seminare liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) zugrunde. Anderslautende Geschäftsbedingungen der Kunden sind nur wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt wurden. Mündliche Zusagen und Nebenabreden bedürfen einer schriftlichen Bestätigung. Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass er diese AGB zur Kenntnis genommen hat und vollständig akzeptiert.

§ 2 Anmeldung und Zahlungsvereinbarung
Die Anmeldung des Teilnehmers ist verbindlich.  Da die Teilnehmeranzahl für Seminare begrenzt ist, werden Anmeldungen in der Regel in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Mit der Zusendung der Anmeldebestätigung durch Aeroletic kommt der Teilnahmevertrag zustande. Ferner erfolgt die Zusendung der Rechnung über die Seminargebühr mit einem Zahlungsziel von 10 Tagen. Die Teilnahmeberechtigung setzt voraus, dass die Zahlung noch vor Seminarbeginn bei Aeroletic eingegangen ist.

§ 3 Leistungen
Die Seminarleistungen entsprechen den ausgeschriebenen Kursinhalten. Aeroletic behält sich das Recht vor, unwesentliche Leistungen kurzfristig zu ändern bzw. anzupassen.

§ 4 Nichtteilnahme/Umbuchung
Da zu den Seminaren nur eine begrenzte Teilnehmeranzahl zugelassen wird, bleibt auch bei Nichtteilnahme die gesamte Seminargebühr fällig. Die Seminargebühr kann aber nach Absprache mit Aeroletic – unabhängig davon, ob der Teilnehmer eine etwaige Verhinderung zu vertreten hat oder nicht – gegebenenfalls auf einen zukünftigen Kurs angerechnet werden. Ein Anspruch hierauf besteht aber nicht. Wenn das Seminar zu 100% storniert wird, werden 50% der Seminargebühren als Stornokosten fällig. Umbuchungen auf einen Ersatzteilnehmer, der vom Teilnehmer zu benennen ist, sind jederzeit vor Beginn des Seminars möglich.

§ 5 Wissensvermittlung und Copyright
Das im Seminar vermittelte Wissen darf nur zur Behandlung/Anwendung zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Eine sonstige Weitergabe an Dritte, in welcher Form auch immer, ist unzulässig. Im Training darf das vermittelte Wissen zum Zweck der Unterrichts-gestaltung gezeigt und vermittelt werden. Sämtliche ausgehändigten Unterlagen genießen Urheberschutz und Marken Aeroletic und lipoletic, bzw. die Kennzeichen Aeroletic GeoYoga, Aeroletic Dynamics, Aeroletic Bambus Training, Aeroletic BodenYoga100, Aeroletic OneFlex, Aeroletic TwoFlex, lipoletic GeoVital, lipoletic BodenYoga, sowie weitere Lehrinhalte (einzeln und gemeinsam „Kennzeichen“) Kennzeichnungsschutz. Unabhängig vom Bestehen des Urheberschutzes ist die Weitergabe, Vervielfältigung, Verbreitung und/oder öffentliche Zugänglichmachung der Unterlagen (auch auszugsweise) sowie die Verwendung der Kennzeichen ohne schriftliche Zustimmung von Aeroletic auch vertraglich verboten. Video- oder Audiomitschnitte während der Seminare sind untersagt.

§ 6 Haftung
Bei Ausfall eines Seminars durch höhere Gewalt besteht kein Anspruch auf Durchführung. Der Termin wird alsbald möglich zu einem seitens von Aeroletic mitgeteilten Termin nachgeholt. Für Gegenstände, die in die Seminare mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Datenverlust, Reisekosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art sowie Nichtvermögensschäden übernimmt Aeroletic keinerlei Haftung. Im Übrigen ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit keine Verletzung des Körpers, Lebens, der Freiheit oder Gesundheit in Frage steht.

§ 7 Kündigung, Ausschluss
Aeroletic ist zur sofortigen Kündigung des Teilnahmevertrages und/oder zum Ausschluss des Teilnehmers berechtigt, soweit dieser gegen § 5 verstößt, einer Anordnung oder Weisung des Seminarleiters nicht Folge leistet oder der Hausordnung der Seminarräumlichkeiten zuwiderhandelt. Die Kündigung oder der Ausschluss haben keine Auswirkung auf die Pflicht zur Zahlung der Seminargebühr. Die Geltendmachung von weiteren Ansprüchen bleibt vorbehalten.

§ 8 Rechtswahl, Gerichtsstand
Es gilt das Recht der jeweiligen Landesvertretung. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, für die Bundesrepublik Deutschland, Bad Homburg.

§ 9 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

Status: 14.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.